Amtsantritt von Botschafter Cesar in Berlin

Seit dem 27. August 2015 ist Seine Exzellenz Igor Cesar als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Ruanda in der Bundesrepublik Deutschland akkreditiert.

Obwohl Cesar keine einschlägige diplomatische Biografie aufzuweisen hat, kam die Ernennung zum Botschafter nicht von Ungefähr. Seit seiner Jugend engagiert er sich in der globalen ruandischen Diaspora, sei es als Mitglied der Association de la Jeunesse Rwandaise en Exile, die später zur Rwandese Patriotic Youth wurde oder als Gründungsmitglied des Centre César in Kimironko/Kigali.

Für Cesar selbst ist dieses Engagement noch immer grundlegend nicht zuletzt aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen als Sohn eines ruandischen Vaters und einer deutschen Mutter. Erfahrungen von Migration und Exil prägten die Kindheit und Jugend Cesars. Aufgewachsen ist er in Deutschland und Burundi, bevor er seinen Lebensmittelpunkt in Kanada fand. Cesar spricht neben seinen Muttersprachen Kinyarwanda und deutsch, vier weitere Sprachen.

In den letzten Jahren war Cesar erfolgreich als Unternehmer in Ruanda beispielsweise als geschäftsführender Direktor des Kivu Marina Bay Ltd Rusizi tätig.

Für Botschafter Cesar liegt der Schwerpunkt seiner Mission in Deutschland vor allem auf dem Gebiet der Etablierung von wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Rwanda und Deutschland. Von den rund 500.000 privatwirtschaftlichen Unternehmen in Deutschland waren im Jahr 2014 gerade einmal 1000 im Privatsektor des gesamten afrikanischen Kontinents vertreten.